Hooooonduras

That was a little rush & hassle. I arrived after a 6h Shuttle Bus ride in Copán Ruinas (Honduras), that was 72 hours ago and stayed there one night. Then I took the bus to Tegucigalpa. Instead of 7h it was 12h. The next morning I decided not to visit the capital city of Honduras and went with the Ticabus to Managua, Nicaragua. This was 11h instead of 8h. Luckily I meet cool people, with whom I shared a taxi to Granda.

In the Copán ruins I forgot to bring my camera, but it was ok. I could relax and enjoy the site. But it turned out that I don’t take a single photo in Honduras. Well the only one was when I was waiting at the border for the paperwork. I will stay here a few more days in Granada to relax and then go to Jaco, Costa Rica for X-mas.

Merry Chirstmas to all of you!

{lang: 'en-GB'}

Zur richtigen Zeit im Paradies

Gefühlt war der Ort voller Italiener, aber das ist natürlich übertrieben. Aber es fing schon mit dreien an, die mit mir aus dem Bus ausgestiegen sind. Dann habe ich Ireene, die ich aus Merida kenne, zufällig am Strand getroffen. Sie war natürlich nicht alleine, sondern mit drei weiteren Italienerinnen dort. Insgesamt komme so ich mit weiteren Begegnungen auf mindestens 10.

Sonst gibt es keine Großartig aufregenden Sachen zu berichten. Ich hab viel spanisch gemacht: Podcasts gehört, Webseiten mit Gramatik gelesen, spanisch Apps ausprobiert und aus dem Reiseführer die spanisch Übersetzungsseiten fotografiert und gelernt.

Die meiste Zeit ging mit nix tun, Kaffee trinken und am Strand liegen drauf.


Sonnenuntergang und Sonnenaufgang

Ein Tag bin ich noch zum Baden nach Zipolite gefahren, aber der Ozean war zu stürmisch um richtig zu Baden. Es war eher ein planschen. Es ist Nebensaison und das merkt man auch hier am kilometerlangen Strand. Alle 50 Meter mal ein paar Leute. Da ist es insgesamt in Mazunte gemütlicher.

Am ersten Tag hab ich von Sean und Blossom, aus Australien, noch ein neues Kartenspiel gelernt. es hat ein israelischen Namen (jarnif) und ein Amerikaner hat es ihnen in Mexiko beigebracht.

Es wird früh Dunkel und so geht man auch recht früh schlafen. Deshalb war ich eines morgens sehr früh wach und hab ein Morgenspaziergang nach San Angelillito gemacht, bevor es zu heiss wurde. Anschließend gabs lecker Chillaquiles zum Frühstück.

Die Höhepunkte waren die beeiden Abende an denen es Filme im Agujon und in einem anderen Hostal gab. Ein Uruguaischer Film Mit engl. Untertitel und am anderen Abend ein spanischer Film, bei dem ich (Achtung Witz) nur spanisch verstanden habe.

6 Tage habe ich so verbracht und es ist mir nicht wirklich schwer gefallen. Die Überschrift ist ein Zitat meiner Schwägerin, nachdem sie erfahren hat wo ich gerade bin. Es Stimmt.

{lang: 'en-GB'}

Meine bisher geplante Reiseroute

Bisher hab ich mir nur ein groben Überblick über meine Reiseroute verschafft. Bis Cancun, Mexico sind alle 2 Flüge gebucht. Für den 5-tägigen Aufenthalt in New York City hab ich auf Stay.com mir ein 9-Punkte-Reiseplan erstellt. Vielleicht kommen noch ein zwei Punkte hinzu, aber dies möchte ich auf alle Fälle machen.

Google Maps Reiseroute

Mein Stay.com Reiseführer

{lang: 'en-GB'}